LUISA NEUBAUER UND ERNEST GIBSON TRETEN DEM EARTHSHOT-PREISRAT BEI

EARTHSHOT PRIZE

Luisa Neubauer ist Klimaaktivistin, Autorin und Mitorganisatorin der Schulstreik-Bewegung in Deutschland. Ernest Gibson ist ein Gemeinschafts- und Gesundheitsaktivist aus Fidschi. Er ist Mitglied der siebenköpfigen Jugendberatergruppe der Vereinten Nationen zum Klimawandel, wo er als Vertreter der pazifischen Inselstaaten fungiert. Beide verfügen über umfassende Erfahrung bei der Aktivierung junger Menschen, lokaler Gemeinschaften und Regierungen für den Umweltschutz und die Bekämpfung des Klimawandels.

Der Earthshot-Preisrat ist ein globales Team einflussreicher Persönlichkeiten aus unterschiedlichen Sektoren, deren gemeinsames Ziel es ist, zur Reparatur der Erde beizutragen. Die vom Preisrat ausgewählten Gewinner des Earthshot-Preises werden später in diesem Jahr bei einer globalen Preisverleihung in London ausgezeichnet. Der Earthshot-Preis ist ein globaler Umweltpreis, der im Oktober 2020 mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, Lösungen für die größten Umweltprobleme der Welt zu finden und in großem Stil umzusetzen. Die fünf Earthshots sind: Abfall, Ozeane, Luftverschmutzung, Natur und Klima zu finden.

Dies ist die vollständige Liste aller Mitglieder des Earthshot-Preisrates, einschließlich der im Oktober 2020 bekanntgegebenen Mitglieder:

  • Seine Königliche Hoheit Prinz William;
  • Ihre Majestät Königin Rania Al Abdullah (Jordanien);
  • Cate Blanchett – Schauspielerin, Produzentin und Philanthropin (Australien);
  • Christiana Figueres – ehemalige UN-Klimachefin und Wegbereiterin des bahnbrechenden Pariser Klimaabkommens (Costa Rica);
  • Dani Alves – Profi-Fußballer (Brasilien);
  • Sir David Attenborough – Naturhistoriker und Fernsehpersönlichkeit (Vereinigtes Königreich);
  • Ernest Gibson – Gemeinschaftsaktivist (Fidschi);
  • Hindou Oumarou Ibrahim – Umweltaktivistin (Tschad);
  • Indra Nooyi – Geschäftsführerin und ehemalige Vorstandsvorsitzende und CEO von PepsiCo (USA und Indien);
  • Jack Ma – Philanthrop, Unternehmer und UNSDG Advocate (China);
  • Luisa Neubauer – Klimagerechtigkeitsaktivistin  (Deutschland);
  • Naoko Yamazaki – ehemalige Astronautin an Bord der Internationalen Raumstation (Japan);
  • Ngozi Okonjo-Iweala – Generaldirektorin der Welthandelsorganisation (Nigeria);
  • Shakira Mebarak – Sängerin und Philanthropin (Kolumbien);
  • Yao Ming – Mitglied der Naismith Basketball Hall of Fame und Umweltschützer (China).

Vor der Bekanntgabe nahmen Luisa Neubauer und Ernest Gibson an einem Videogespräch mit Prinz William teil, bei dem sie über ihre Tätigkeit als Umweltaktivisten sprachen und die entscheidende Rolle hervorhoben, die der Earthshot-Preis in den nächsten zehn Jahren bei der Reparatur unseres Planeten spielen wird.

Bei dem Gespräch sagte Prinz William: „Es ist großartig, zwei inspirierende junge Menschen in unserem Rat zu haben, denen die Umwelt und das Klima so sehr am Herzen liegen. Die Jugendbewegung hat gezeigt, dass Klima- und Umweltschutz gerade bei Jugendlichen hoch im Kurs stehen. Es ist ermutigend, dass sich immer mehr junge Menschen auf der ganzen Welt zu Wort melden. Ich bin froh, Sie beide an Bord zu haben. Sie werden den Earthshot-Preisrat durch Ihre Jugend, Kompetenz und Ihren unermüdlichen Aktivismus bereichern.“

Luisa sagte: „Die Klimakrise lässt sich mit der Geschichte eines sinkenden Schiffes vergleichen – die Lage wird immer schlimmer und schließlich gibt es nichts mehr, wofür man kämpfen kann. Es liegt an uns, der Geschichte ein anderes Ende zu geben: Das Schiff wird nicht sinken, sondern wir werden es neu aufbauen. Wir suchen nach Lösungen von Menschen, die nicht tatenlos zusehen wollen und die erkannt haben, dass wir etwas ändern müssen.”

Ernest sagte: „Ich bin es leid, mir sagen zu lassen, dass die Lage aussichtslos ist. [Der Earthshot-Preis] vermittelt uns die Hoffnung, die wir jetzt dringend benötigen. Was wir jetzt brauchen, sind konkrete Lösungen, denn für etwas anderes bleibt keine Zeit mehr. Wir haben zehn Jahre, um das Schiff auf neuen Kurs zu bringen. Ich schätze mich glücklich und fühle mich geehrt, beim [Earthshot-Preis] mitzuwirken.“

In den nächsten zehn Jahren werden die Mitglieder des Earthshot-Preisrates jedes Jahr fünf Earthshot-Preisträger mit den besten und praktikabelsten Lösungen für die größten Umweltprobleme unseres Planeten auswählen. Die Gewinner erhalten einen Geldpreis in Höhe von umgerechnet 1,1 Millionen Euro sowie maßgeschneiderte Unterstützung, um ihre Lösungen im großen Stil umzusetzen und die Wirkung ihrer bahnbrechenden Arbeit zu maximieren. Die erste Preisverleihung wird im Herbst 2021 in London stattfinden.

Royal Foundation