NATUR SCHÜTZEN UND WIEDERHERSTELLEN Gewinner

Republic of Costa Rica

Die Hälfte unserer Pflanzen und Tiere und drei Viertel aller Vögel leben in Wäldern. Da Wälder der Atmosphäre Kohlendioxid entziehen und Sauerstoff abgeben, reinigen sie die Luft, die wir einatmen. Im Jahr 2020 wurden mehr Wälder abgeholzt als je zuvor, was 10 % der gesamten globalen Erwärmung verursachte.

In den 1990er Jahren wurden die riesigen Wälder Costa Ricas um die Hälfte dezimiert. Die Einwohner von Costa Rica und das Umweltministerium hatten jedoch einen Plan zu ihrer Rettung. Es wurden Programme eingeführt, in deren Rahmen Bürger dafür bezahlt werden, Wälder zu schützen, Bäume zu pflanzen und Ökosysteme wiederherzustellen.

Das Ergebnis war bemerkenswert. Die Größe der Wälder Costa Ricas verdoppelte sich. Flora und Fauna gediehen, was zu einem Ökotourismus-Boom führte, der 4 Milliarden Dollar zur Wirtschaft beitrug.

Die Regierung will diese Programme nun auch auf städtische Gebiete ausweiten. Sie ist der Meinung, dass 30 % des Landes und der Ozeane auf diese Weise geschützt werden könnten. Der Gewinn des Earthshot-Preises würde der Regierung von Costa Rica dabei helfen, diese Ideen, Kenntnisse und Verfahren mit anderem Ländern zu teilen, besonders im Globalen Süden. Costa Ricas Motto ist „Pura Vida“, was soviel bedeutet wie „das reine Leben“. Dieser Slogan könnten schon bald in der ganzen Welt Verbreitung finden.

Mehr erfahren

Unsere Finalisten

Wir wollen dafür sorgen, dass sich die Natur zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit erholt und nicht immer mehr verschwindet. Wir werden den Earthshot-Preis für die herausragendsten Bemühungen zur Bewältigung dieser Herausforderung verleihen. Lernen Sie die Finalisten kennen, die uns mit ihren bahnbrechenden Lösungen helfen werden, dieses Earthshot-Ziel zu erreichen.

NATUR SCHÜTZEN UND WIEDERHERSTELLEN Finalisten

The Democratic Republic of the Congo

POLE POLE FOUNDATION

John Kahekwa träumte schon in seiner Kindheit davon, mit bedrohten Gorillas zu arbeiten. Als Ranger und Fährtenleser im Nationalpark Kahuzi Biega erkannte er, wie eng die Zukunft der Gorillas und der in Armut und Krieg lebenden Gemeinschaften in der Demokratischen Republik Kongo miteinander verbunden war.

1992 gründete Kahekwa die Pole Pole Foundation (POPOF), nachdem ein Wilderer das Töten von Wildtieren mit den Worten begründet hatte: „Ein leerer Magen hat keine Ohren“. Er erkannte, dass er sich auf die eigentlichen Ursachen der Abholzung und der Buschfleischwilderei konzentrieren musste: Armut und Hunger in der Gemeinschaft.

Heute betreibt die Stiftung landwirtschaftliche Projekte und baut kostengünstige, nahrhafte Lebensmittel an. Sie hilft ehemaligen Wilderern, sich neue Fähigkeiten anzueignen, während sie der nächsten Generation die Bedeutung des Naturschutzes nahebringt und die im Park arbeitenden Ranger unterstützt. Die Stiftung hat vier Millionen neue Bäume gepflanzt, um eine Pufferzone zwischen Mensch und Natur zu schaffen.

Der Gewinn des Earthshot-Preises würde der Stiftung helfen, ihre Arbeit auszuweiten und Kaufverträge mit dem Globalen Norden abzuschließen, um neue Produkte zum Schutz von Gorillas zu entwickeln.

Pole Pole bedeutet „langsam“ auf Kisuaheli. Die Pole Pole Foundation ist ein Beweis dafür, dass Naturschutz funktioniert, wenn genug Zeit und Mühe investiert wird. Auf der Grundlage ihrer Niederlagen und Erfolge hat die Stiftung ein Konzept für den Naturschutz entwickelt, das auf der ganzen Welt angewandt werden kann, damit Mensch und Natur in Harmonie leben können.

Mehr erfahren

NATUR SCHÜTZEN UND WIEDERHERSTELLEN Finalisten

Schweiz

Restor

Nur ein Bruchteil aller Naturschutzprojekte hat eine nachhaltige Wirkung. Kleine Teams, die in Isolation arbeiten, haben oft keinen Zugriff auf Daten und Überwachungsinstrumente und profitieren nicht von der gemeinsamen Ressourcennutzung, die für den Erfolg so wichtig ist. Angesichts einer globalen Umweltkrise sind Bemühungen im kleinen Rahmen oft zum Scheitern verurteilt. Dr. Thomas Crowther, der Gründer von Restor, möchte, dass sich das ändert.   

Restor ist eine Webplattform für die Wiederherstellungsbewegung – eine Art Google Maps für die Natur. Sie bietet Praktikern Zugriff auf Umweltdaten und schafft Netzwerke zwischen Aktivisten, Geldgebern und der Öffentlichkeit. Zum ersten Mal haben Naturschützer Zugriff auf wichtige wissenschaftliche Datensätze und können so mit lokalem Wissen den globalen Wandel vorantreiben.    

 Seit der Einführung der Plattform in diesem Jahr wurden weltweit über 50.000 Wiederherstellungsstandorte angeschlossen. Die Anmeldung ist kostenlos. Der Gewinn des Earthshot-Preises wird Restor dabei helfen, die Art und Weise zu verändern, wie wir unseren Planeten schützen und reparieren. Gemeinsam können Tausende von lokalen Aktionen zu einer globalen Bewegung werden.   

Mehr erfahren
Royal Foundation