UNSER KLIMA VERBESSERN Gewinner

Thailand

AEM-ELEKTROLYSEUR

Vaitea Cowan wurde auf einer Insel im Südpazifik geboren, die besonders stark vom Klimawandel betroffen ist. Als Mitbegründerin lief sie Enapter ins Leben, um dem Klimawandel entgegenzuwirken. Schon in drei Jahren könnte die grüne Wasserstofftechnologie des Unternehmens die Art und Weise verändern, wie wir die Welt mit Energie versorgen.

Im Bereich Strom aus erneuerbaren Energien haben wir bereits enorme Fortschritte erzielt. Strom macht jedoch nur etwa 30 % des gesamten Energiemixes aus. Deshalb müssen wir nun einen Schritt weiter gehen und uns auf die 70 % konzentrieren, die für die Industrie, die Wärmeerzeugung, den Verkehr und andere Anwendungen benötigt werden. Allzu oft wird diese Energie noch durch fossile Brennstoffe bereitgestellt.

Enapter bietet eine saubere Alternative. Die AEM-Elektrolyseure des Unternehmens wandeln erneuerbaren Strom in emissionsfreies Wasserstoffgas um. Diese Technologie konnte schneller und billiger entwickelt werden, als man es anfangs für möglich hielt. Sie treibt bereits Autos und Flugzeuge an, versorgt die Industrie mit Energie und wird zum Heizen von Häusern verwendet.

Doch das ist erst der Anfang. Das Preisgeld des Earthshot-Preises würde dazu beitragen, die für 2022 geplante Massenproduktion zu skalieren, das Team schneller zu vergrößern und weiter in die Forschung und Entwicklung zu investieren. Die Vision von Enapter ist es, bis 2050 einen Anteil von 10 % an der weltweiten Wasserstofferzeugung zu erzielen.

Enapter zeigt uns, dass wir die Flut aufhalten können, auch wenn wir mit den größten Herausforderungen konfrontiert werden.

Mehr erfahren

Unsere Finalisten

Wir wollen das Klima auf der Welt retten, indem wir die Kohlendioxid-Emissionen reduzieren und eine CO2-neutrale Wirtschaft aufbauen, die jeder Kultur, jeder Gemeinschaft und jedem Land Entwicklungsperspektiven eröffnet. Wir werden den Earthshot-Preis für die herausragendsten Bemühungen zur Bewältigung dieser Herausforderung verleihen. Lernen Sie die Finalisten kennen, die uns durch ihre bemerkenswerte Arbeit bei der Bekämpfung des Klimawandels helfen werden.

UNSER KLIMA VERBESSERN Finalisten

Nigeria

REEDDI-KAPSELN

Olugbenga Olubanjo wuchs in Nigeria als einer der 600 Millionen Afrikaner auf, die keinen sicheren Zugang zu Strom haben. Um dies zu ändern, gründete er Reeddi, ein Cleantech-Start-up. Die Lösung trägt zum Schutz der Umwelt bei und liefert zuverlässigen, erschwinglichen Strom.

Die globale Nachfrage nach Strom nimmt ständig zu. Der Anstieg der Nachfrage sorgt für ein schnelleres Wirtschaftswachstum, besonders in den Entwicklungsländern. Allzu oft geht dies jedoch auf Kosten der Umwelt, da immer mehr fossile Brennstoffe verbraucht werden. Reeddi-Kapseln bieten eine Lösung. Die solarbetriebene Energiekapsel, eine Lithiumbatterie, kann für 0,50 Dollar pro Tag gemietet und zurückgegeben werden, was die Energiekosten um 30 % senkt und die lokale Wirtschaft fördert.

Das Unternehmen versorgt bereits jeden Monat über 600 Haushalte und Unternehmen mit sauberem Strom und ist auf dem besten Weg, bis Ende 2021 weitere 12.000 Haushalte und Unternehmen pro Monat zu versorgen.

Mit der Finanzierung durch den Earthshot-Preis könnte das Unternehmen global tätig werden und bis zum Jahr 2022 monatlich 12.000 Haushalte erreichen. Bei einer derartigen Größenordnung könnten die Produktionskosten des Unternehmens pro Einheit um 30 % gesenkt werden und Reeddi wäre in der Lage, datengesteuerte und digital gestützte Systeme erfolgreich einzusetzen, um Kunden den Zugang zu sauberer, erschwinglicher Energie zu erleichtern.

Wenn die Reeddi-Kapseln Erfolg haben, wird dies ein Beweis dafür sein, dass der Zugang zu sauberer Energie und wirtschaftliche Entwicklung Hand in Hand gehen können.

Mehr erfahren

UNSER KLIMA VERBESSERN Finalisten

Bangladesch

SOLBAZAAR

Weltweit haben fast eine Milliarde Menschen keinen Zugang zu Elektrizität. Ohne Strom wird oft Holzkohle und Holz zum Kochen und Heizen verbrannt – mit fatalen Folgen für die menschliche Gesundheit und die Erde. Um die Energiearmut zu bekämpfen und die Kohlenstoffemissionen zu verringern, ist eine neue Denkweise erforderlich. SOLshare kann damit aufwarten.

Das in Bangladesch ansässige Unternehmen SOLshare rief SOLbazaar ins Leben, das erste Peer-to-Peer-Netzwerk zur Verteilung von Solarenergie. Haushalte, die über Solarzellen auf dem Dach verfügen, verkaufen ihren überschüssigen Strom an ein Mikronetz, wo andere Teilnehmer ihn kaufen können. Diese Lösung ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern bietet armen Gemeinden auch eine neue und ergiebige Einnahmequelle: die Nutzung der Sonne.

Die 72 Stromnetze von SOLshare haben bereits über 7500 Menschen in abgelegenen Gebieten geholfen. Sie reduzieren schädliche Emissionen um 30 % und bringen den Prosumern Gewinne in Echtzeit. Der Energiehandel hat das Einkommen einiger Haushalte um 25 % erhöht.

Der Gewinn des Earthshot-Preises würde SOLshare dabei helfen, seine Reichweite und seinen Tätigkeitsbereich auf der Grundlage von 1,75 Millionen E-Rikschas – dem Rückgrat des Verkehrs in Bangladesch – zu erweitern und die Mikromobilität in seine Pläne zu integrieren. Dies ist ein Beweis dafür, dass Länder wie Bangladesch, die besonders stark vom Klimawandel betroffen sind, eine führende Rolle im Kampf gegen den Klimawandel einnehmen können.

Mehr erfahren
Royal Foundation