Generation Earthshot inspiriert Schulkinder auf der COP26

EARTHSHOT PRIZE

Finalisten des Earthshot-Preises und Schüler schottischer Schulen nahmen heute auf der COP26 an einer „Generation Earthshot“-Veranstaltung teil, die das Ziel hatte, die nächste Generation zum kreativen Nachdenken über die größten Umweltprobleme unserer Zeit anzuregen.

Generation Earthshot – eine Initiative des Earthshot-Preises und der Aktion World’s Largest Lesson − veranstaltete die größte Schulveranstaltung auf der COP26 für Schüler aus der Region. Von den ersten Finalisten des Earthshot-Preises inspiriert, beschäftigten sich die Kinder mit der Frage, wie sie Ideen entwickeln können, um zur Reparatur unseres Planeten beizutragen.

Drei Finalisten des Preises wurden von einheimischen Schülern befragt und erzählten, wie sie mit ihren Innovationen die größten Umweltprobleme der Welt angehen.

Zu den Finalisten des Earthshot-Preises gehören:

  • Vinisha Umashankar, Indien − Eine 15-jährige Innovatorin und Aktivistin, die einen solarbetriebenen Bügelwagen entwickelt hat, der die Luftqualität in ganz Indien verbessern könnte
  • Thomas Crowther, Gründer von Restor, Schweiz − Eine bahnbrechende Online-Plattform, die lokale Naturschutzprojekte miteinander verbindet und fördert
  • Olugbenga Olubanjo, Gründer von Reeddi Capsules, Nigeria − solarbetriebene Energiekapseln, die Strom in energiearmen Gemeinden erschwinglich und zugänglich machen

Die Finalisten sprachen über ihre Arbeit, um die jungen Menschen zu inspirieren und zur Entwicklung ihrer eigenen weltverändernden Ideen anzuregen.

Die Veranstaltung, die von dem Filmemacher und Abenteurer James Levelle moderiert wurde, schloss mit einer besonderen Botschaft von Seiner Königlichen Hoheit Prinz William:

„Ich hoffe, dass sich Kinder und Jugendliche auf der ganzen Welt Generation Earthshot anschließen und ihre großen Ideen mit uns teilen werden. Ich bin davon überzeugt, dass eure Kreativität, eure Entschlossenheit und euer Ehrgeiz den entscheidenden Unterschied machen können, und kann es kaum abwarten, zu sehen, welche Lösungen ihr euch einfallen lasst.“

Royal Foundation